Trinkwasserherkunft

Wassersversorgung Beckenried

Für die Versorgung von Beckenried nutzen wir momentan das Quellwasser von den Fassungen Lanzig und Ambeissler.

Das Wasser der beiden Quellen wird auf 790 m ü.M. gefasst und über eine Druckleitung ins Trinkwasserkraftwerk Lätten geleitet. Von dort wird das Wasser ins Dorfreservoir Arschad auf 567 m ü.M. gepumpt. Vom Reservoir Arschad wird über das Wasserverteilnetz Beckenried mit einwandfreiem Trinkwasser versorgt.

Die Grundwasserfassung Lielibach ist ein weiterer Wasserbezugsort. Die Fassung wurde jedoch 2017 wegen der nicht mehr konformen Schutzzone in eine Notwasserfassung herabgestuft. Wir können die Fassung nur noch als Notfassung betreiben.

Rein, klar, herrlich-frisch. Unser Wasser kommt aus den natürlichen Quellen unserer Berge.

Unsere Wasserversorgung ist zudem leitungsmässig mit unserer Nachbargemeinde Buochs verbunden. Über diesen sogenannten Notverbund können wir in Notfällen gegenseitig Wasser austauschen.

Um die Versorgungssicherheit mit Trinkwasser langfristig sicherzustellen, ist mit dem Projekt Quellwasserableitung Schwändi geplant, Wasser von der bestehenden Quellfassung Schwändi, ab welcher die Versorgung Klewenalp ihr Wasser bezieht, bis in das Dorfreservoir Arschad abzuleiten. Die rund 3.8 km lange Leitung wird als Druckleitung gebaut, damit im Reservoir Arschad aus dem Quellwasser zusätzlich Strom mit einem Kleinkraftwerk produ­ziert werden kann. Damit werden die beiden Versorgungsanlagen Klewenalp und Beckenried leitungsmässig zusammengeschlossen. In einem Notfall könnte über die neue Leitung auch Wasser von Beckenried auf die Klewenalp gepumpt werden.

Projekt Quellwasserableitung Schwändi

Wassersversorgung Klewenalp

Den Wasserbedarf für die Versorgung der Klewenalp decken die Quellen Matt und Schwändi ab.

Das Wasser der Quelle Matt wird gefasst und fliesst in das Pumpwerk Tannibüel auf 1538 m ü.M. Von dort wird es auf die Klewenalp ins Reservoir Ergglen auf 1651 m ü.M. gepumpt und über das Wasserverteilnetz an die Wasserbezüger abgegeben.

Bei grosser Quellschüttung der Quelle Matt kann das Wasser, das nicht für die Wasserversorgung benötigt wird, über eine Druckleitung zum Pumpwerk Schwändi geleitet und dort in einem Trinkwasserkraftwerk zur Stromproduktion genutzt werden.

Das Wasser der Quelle Schwändi wird gefasst und fliesst in das Pumpwerk Schwändi auf 1150 m ü.M., welches das Wasser ins Pumpwerk Tannibüel auf 1538 m ü.M. transportiert.

Dorfreservoir Arschad
Dorfreservoir Arschad
Dorfreservoir Arschad
Trinkwasserkraftwerk Lanzig
Trinkwasserkraftwerk Lanzig
Trinkwasserkraftwerk Lanzig
Sammelschacht Ambeissler / Trinkwasserkraftwerk Lanzig
Trinkwasserkraftwerk Lanzig
Trinkwasserkraftwerk Lanzig
Reservoir Ergglen
Pumpwerk Tannibüel
Pumpwerk Schwändi
Trinkwasserkraftwerk Schwändi